• Stellar Marketing

Marketing für GründerInnen: Better safe than sorry - Vertrauen Sie jemandem, der weiß wie es geht.

Aktualisiert: 21. März 2020


Wer am Anfang seiner Unternehmensgründung steht, hat natürlich seine Ausgaben ganz genau im Auge. Doch gerade was die Marketing-Strategie betrifft lohnt es sich immer rechtzeitig Budget einzuplanen. Viele Unternehmensgründer sind voller Tatendrang und geben alles für ihr Projekt. Nur leider realisieren sie nicht, dass ihnen das Marketing know-how fehlt. Sie denken sie wissen alles, aber das ist leider nur sehr selten der Fall.

Schlaue und innovative Geschäftsideen floppen, weil Unternehmer zu stolz oder zu kostensensitiv sind um Experten an Bord holen wollen. Wir sehen das täglich und das macht uns betroffen.

Aber mal der Reihe nach: Was sind die wichtigsten ToDo´s für UnternehmensgründerInnen? Wie richten Sie Ihr Unternehmen auf nachhaltigen Erfolg und Profitabilität aus?


Schritt 1: Logo und Corporate Identity

Eine starke Marke ist die Basis für erfolgreiches Marketing. Dabei spielt Wiedererkennung eine große Rolle. Diese Wiedererkennung erreicht man mit einem ausdrucksstarken Logo und einem stimmigen und unverwechselbaren Corporate Design. Das Logo gibt den Ton für Ihr komplettes Corporate Design an, daher gilt es diesem kreativen Prozess die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Zuerst geht es um die Findung eines Unternehmensnamens, ev. macht auch eine Tagline Sinn. Eine Tagline ist ein kurzer Zusatz zum Markennamen, der die Philosophie veranschaulicht - z.B. "Nike – Just do it" oder "McDonald´s – I´m lovin it". Abhängig von Branche, Zielgruppe und Produkt geht es dann an die Auswahl der Farben und Schriften.


Sind diese grundsätzlichen Entscheidungen getroffen, geht es ans Design. Dabei gilt es einige Dinge zu beachten: Ist das Logo auch in einem Website-Header oder als kleine Abbildung z.B. auf Visitenkarten gut erkennbar und lesbar? Ist das Logo auch monocolor- bzw. schwarz-weiß-tauglich? Ist für bestimmte Anwendungen wie z.B. Social Media eine Sekundärvariante des Logos mit etwas anderer Komposition und ev. größerer Schrift nötig? Doch keine Angst, ein Profi kennt all diese Fallstricke und hilft Ihnen Ihr perfektes Logo zu bekommen.


Schritt 2: Nicht ohne meine Website


Viele Kleinunternehmer fragen sich warum sie sich eine Website zulegen sollten. Eine Website ist, wenn sie richtig aufgesetzt ist, Ihr zuverlässigster Verkäufer – und das 24/7 an 365 Tagen im Jahr. Überlegen Sie mal: Sind sie so gut ausgelastet, dass Sie es sich wirklich leisten können darauf zu verzichten online gefunden zu werden? Professionelle Hilfe zahlt sich hier aus, denn nur wenn die Besucher auf den ersten Blick erkennen, warum sie ausgerechnet bei Ihnen kaufen oder Sie engagieren sollten, macht die Website ihren Job und wird laufend für neue Aufträge sorgen.


Schritt 3: Social Media – Luxus, Last oder Notwendigkeit?


Für UnternehmensgründerInnen ist es wichtig, ihre Zielgruppe zu kennen. Auf welchen Social Media Channels halten sich die Personen meiner Zielgruppe auf? Wo macht es Sinn mit Content laufend präsent zu sein oder zu werben? Schaffe ich es mit meinem Wissen und meinen Ressourcen diese Kanäle laufend mit informativem Content für meine Follower zu versorgen? Sie sehen bereits: Auch eine Social Media Strategie will wohl überlegt und geplant sein. Richtig angelegt kann Ihnen die Präsenz und Werbung auf Social Media Kanälen relativ günstig neue Interessenten und Kunden gewinnen. Falsch angelegt kann und wird sie ihre potentiellen Kunden abschrecken.


In unserer Marketing Sprechstunde für GründerInnen bekommen Sie von uns eine Einschätzung welche Marketing-Maßnahmen in Ihrer individuellen Unternehmenssituation am zielführendsten sind. Keine nice to haves, keine unnötigen Extras, sondern das, was Sie in einem ersten Schritt wirklich brauchen um nachhaltig Erfolg zu haben.





52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen