• Stellar Marketing

3 Marketing Fehler, die Sie als Unternehmer vermeiden sollten

Aktualisiert: 19. März 2020

Reicht es nicht exzellente Produkte und geniale Services anzubieten? Das ist natürlich die Basis für jedes Unternehmen. Es reicht aber bei weitem nicht aus, denn längst dreht sich nicht mehr alles um das Produkt und seine Features, die Konsumenten erwarten mehr von einer Marke.

“Marketing is not the art of finding clever ways to dispose of what you make. Marketing is the art of creating genuine customer value. It is the art of helping your customer become better off. The marketer’s watchwords are quality, service, and value.” Philip Kotler

Marketing ist das Blut in den Adern jedes nachhaltigen Unternehmens. Planen Sie daher Ihre Marketing Maßnahmen kontinuierlich und vermeiden Sie dabei bitte unbedingt diese 3 Fehler:


1. Keine Marketing-Strategie haben


Was nützt das beste Produkt oder Service, wenn niemand davon weiß? Als ersten Schritt gilt es, Ihr Unternehmen und Ihr Angebot bekannt zu machen und potentielle Kunden zu erreichen. Im Idealfall geschieht dies mit einem ansprechenden Logo und Corporate Design, das widerspiegelt, wofür Ihr Unternehmen bzw. Ihre Marke steht. Kommunikation mit Plan ist hier essentiell, denn wer nicht von Ihrem Angebot weiß, kann auch nicht Ihr Kunde werden. Zum Glück ist das in Zeiten des Internets einfacher und günstiger, als man denkt.


2. Die Zielgruppe nicht kennen


Finden Sie heraus, was Ihre idealen Kunden beschäftigt, wo Ihre Painpoints sind, für die Sie mit Ihren Produkten und Services eine Lösung bieten. Marketing wird einfach, wenn Sie eine genaue Vorstellung von Ihren idealen Kunden haben. Um diese zu bekommen, werden eine oder mehrere Buyer Personas erarbeitet. Hier interessieren nicht nur demografische Merkmale wie Wohnort, Alter, Familienstand, Ausbildung etc. sondern vor allem auch, was die Persona ausmacht, wie sie denkt und handelt, wie sie kommuniziert und fühlt und wie sie angesprochen werden will. Geben Sie der Persona einen Namen und suchen Sie ein Bild. Welche Werte hat die Persona und was sind ihre Ängste oder Hoffnungen? Wenn Sie Ihre Marketing-Maßnahmen nicht auf eine anonyme Masse, sondern auf genau diese Persona(s) ausrichten, findet Ihre Zielgruppe zu Ihnen.


3. Dem Kunden auf seiner Reise Steine in den Weg legen


Jeder Unternehmer sollte für seine Produkte und Dienstleistungen die Kundenreise oder Customer Journey kennen. Warum? Oft sind es Kleinigkeiten, die Kunden letztendlich davon abhalten, bei Ihnen zu kaufen oder Sie weiterzuempfehlen. Diese Kleinigkeiten bleiben oft unentdeckt, bis man die komplette Kundenreise vom ersten Kontakt des Kunden mit Ihrem Unternehmen bis hin zum Kauf und weiter zur Nutzung und Empfehlung analysiert.


„Aber ich will Geschäfte machen und haben keine Zeit für all diese Analysen…“, denken Sie jetzt womöglich. Doch können Sie es sich leisten, darauf zu verzichten? Philip Kotler formulierte es treffend mit: “Companies pay too much attention to the cost of doing something. They should worry more about the cost of not doing it.”


Oft sind auch ein kritischer Blick und Know-how von außen die Lösung. Eine umfassende Marketing Beratung beginnt bei der Analyse Ihres Angebots. Was bieten Sie an und was ist Ihr USP, Ihr Alleinstellungsmerkmal, gegenüber der Konkurrenz? Wer ist Ihre Zielgruppe? Gibt es einen idealen Kunden, wovon Sie gerne mehr hätten?


Weiter geht es mit der Customer Journey. Wo gibt es Berührungspunkte, auch Touchpoints genannt, an denen Kunden mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Marke in Kontakt kommen? Es gilt jeden noch so kleinen Kontaktpunkt in Betracht zu ziehen. Bei kleineren Unternehmen ist das mit durchschnittlich 30 Kontaktpunkten noch überschaubar, größere Unternehmen müssen oft 100 oder mehr Kontaktpunkte unter die Lupe nehmen.


Dann entscheidet man, welche Kontaktpunkte kritisch im Verkaufsprozess sind – wo könnte der potentielle Kunde abspringen? Ist Ihr Onlineshop zum Beispiel nicht up to date oder bietet nicht alle relevanten Informationen, könnten potentielle Kunden hier abspringen und auf "nimmer Wiedersehen" verschwinden.


Wichtig ist es hier, sich zunächst die Kontaktpunkte mit dem größten Handlungsbedarf und Potential vorzunehmen. Datengestützte Erfolgskontrolle ist dabei enorm wichtig, um den Erfolg der Maßnahmen messen zu können.


Im Idealfall spielen am Ende alle Kontaktpunkte wie fein aufeinander abgestimmte Zahnrädchen zusammen und liefern dem Kunden eine außergewöhnliche Kauferfahrung und dem Unternehmen nicht nur Käufe, sondern treue Kunden.


Wie können wir Sie und Ihr Marketing unterstützen? Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Erstgespräch.

60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen